Herzlich Willkommen in der Gemeinde Hagen  
  
 
   
 

 
 

Impressum

Gemeinde Hagen
Hauptstr. 3a
24576 Hagen

Telefon: +49 4192 5941
Telefax: +49 4192 813648
email: holger-klose@freenet.de

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

auenland

 
 

dsl

 

Weitere fünf Dörfer gehen auf die Datenautobahn (Artikel der SZ)

 

breitband

 

Servicepunktzeiten der Stadtwerke Neumünster

16.04.2011

Falls Sie für den Abschluss eines Vertrages eine Beratung benötigen, können Sie die Servicepunktzeiten der SWN vor Ort oder in den Nachbargemeinden in Anspruch nehmen. Sollten Ihnen diese Termine nicht passen, können Sie sich selbstverständlich auch im Kundenzentrum der SWN in Neumünster (Kuhberg 35 - 37; Mo. - Fr. 8:00 - 18:00 Uhr) beraten lassen.

Termine:

Donnerstag

16.00 - 19.00 Uhr

Freitag

15.00 - 18.00 Uhr

Samstag

10.00 - 13.00 Uhr

07.05.2011    

Borstel

Feuerwehrhaus

Hagener Weg 2a

12.05.2011

Armstedt

Feuerwehrhaus

Am Wiesenhof 5

   
13.05.2011  

Hagen

Dorfhaus

Hitzhusener Str. 20b

 
14.05.2011    

Hardebek

Dorfhaus

Heisterberg 8

 

Breitbandversorgung im Amtsgebiet

18.03.2011

Ausbau des Glasfasernetzes geht in fünf Dörfern in die nächste Runde (Artikel der SZ vom 18.03.2011)

glasfaser2

 

03.03.2011

Die Gemeinden Armstedt, Borstel, Hagen, Hardebek und Hasenkrug sollen erschlossen werden

swn

Nachdem in den ersten Gemeinden das Breitbandkabel bereits verlegt wird, sollen jetzt die nächsten fünf Gemeinden folgen. Auch hier gilt, dass wir in den Gemeinden eine Anschlussquote von 40% benötigen bevor die Bagger anrollen. Sollten wir diese Anschlussquote nicht erreichen, so ist in den nächsten Jahren nicht mit einer Breitbandversorgung durch die SWN zu rechnen.

Deshalb bitte ich Sie alle zahlreich zu unserer Informationsveranstaltung

am 28.03.2011 um 19.30 Uhr

in unser Dorfhaus zu kommen.

Nähere Einzelheiten dazu erfahren Sie in den nächsten Tagen.

H.Klose, Bgm.

 

 

17.12.2009

Endlich ist es soweit! - Die Verträge sind gemacht, ...!

Nach fast dreijähriger Beschäftigung mit dieser Thematik, einigen Irrwegen, zähen Verhandlungen, ... ist es uns endlich gelungen, im gesamten Amtsgebiet - also auch in unserer Gemeinde - eine Breitbandversorgung sicher zu stellen.

Mit den Stadtwerken Neumünster (SWN) haben wir einen Partner gefunden, der in unserem gesamten Amtsgebiet ein Glasfasernetz verlegen will, ohne dass dabei Kosten für die Gemeinden entstehen.

Der geplante Ausbau der Breitbandversorgung ist dabei in drei Bauabschnitte eingeteilt. Beginnend mit Großenaspe, Bimöhlen, Wiemersdorf und Fuhlendorf im Jahre 2010, wird unsere Gemeinde im Jahr 2011 an das Netz angeschlossen. Über das Glasfaserkabel ist es dann möglich, Telefonate zu führen, im Internet zu surfen und gleichzeitig 200 Fernsehprogramme in ausgezeichneter Qualität zu sehen.

MIt einer Übertragungsrate von bis zu 100 MB/s verfügen wir dann über das schnellste Breitbandnetz, was derzeit in der Welt möglich ist und auf das viele andere Städte und Gemeinden neidisch auf uns herab blicken werden. - Sei es drum!

Einzige Bedingung für die Erschließung ist allerdings eine Anschlussquote von 40% der Haushalte, da sich sonst der Aufwand für die SWN nicht lohnt. Ich bin allerdings sehr zuversichtlich, dass wir diese Anschlussquote erreichen werden, da unsere jetzigen Übertragungsraten (384 kB/s) ein "normale" Internetnutzung nicht ermöglichen.

In den nächsten Wochen und Monaten werde ich Ihnen an dieser Stelle über weitere Details (Kosten, Programme, ....) berichten.

H.Klose, Bgm.

 

18.07.2009

Auf der Amtsausschusssitzung vom Montag, d. 06.07.09 hat die E.ON-Hanse ihre Machbarkeitsstudie, die für das Einreichen eines Förderantrages erforderlich ist, vorgestellt. Dabei wurde neben der vorhandenen Versorgung untersucht, welche Möglichkeiten es gibt, die 14 Gemeinden mit einem schnelleren Internetanschluss zu versorgen.


Untersucht wurden die 4 Möglichkeiten: FTTH (Glasfaser bis ins Haus), FTTC (Glasfaser bis in den Dorfkern), Powerline (Übertragung der Daten über das Stromkabel) , WiMAX (Datenübertragung mit Hilfe einer Funklösung) mit ihren Vor- und Nachteilen und den damit verbundenen Kosten.

Für eine komplette Glasfaserlösung würden im Amtsgebiet Kosten von ca. 10 Mio. Euro entstehen, bei der Zwischenlösung FTTC (Übertragungsraten bis 16 Mbit/s) Kosten von ca. 1,3 Mio. Euro. Obwohl beide Varianten mit hohen Kosten verbunden sind, sind die Kosten doch geringer als erwartet, da wir von einem Glasfasernetz durchzogen sind.

Auf Grundlage dieser Machbarkeitsstudie wird jetzt von Steuerfachanwälten überprüft, wie wir als Amt weiter vorgehen.

Da in anderen Orten auch eine Versorgung ohne finanzielle Beteiligung der Gemeinden möglich ist (In Groß Kummerfeld erfolgte heute gerade der ersten Spatenstich durch den Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr, Dr. Jörn Biel), hoffe ich auf eine ähnliche Lösung für unsere Gemeinde und unser Amtsgebiet.

H.Klose, Bgm.

 

29.04.2009

Die Umfrage zur Breitbandversorgung (DSL) im Amtsgebiet hat deutlich gezeigt, welche Bedeutung dieses Thema in unseren 14 Gemeinden hat.

In der Gemeinde Hagen hatten wir mit 38,3 % einen sehr großen Rücklauf der Fragebögen. 69,6 % der Haushalte würden in den nächsten 2 Jahren gerne über einen schnelleren Internetanschluss verfügen. Dabei gehen über 80 % von mindestens 16 Mbit/s aus.

Während es vor einigen Monaten noch so aussah, dass eine Anbindung unserer Gemeinde nicht finanzierbar ist, zeichnen sich langsam akzeptable Lösungen ab. Viele Unternehmen haben gemerkt, dass man mit diesem Geschäftsfeld langfristig große Gewinne erzielen kann.

Im Auftrag des Amtsausschusses wurden mehrere Varianten überprüft, von denen die drei wirtschaftlichsten abschließend von einem unabhängigen Gutachterteam bewertet werden müssen.

Es zeichnet sich also langsam eine Lösung ab, die für unsere Gemeinden mit einem geringen finanziellen Aufwand verbunden ist.

Sofern es zu dieser Thematik neue Erkenntnisse gibt, werde ich Ihnen darüber berichten.

H.Klose, Bgm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild01

bild02

bild04